Vorzeitige Bescherung bei Sportakrobatinnen

Einen starken Auftritt zeigten die Mädchen der Sportakrobatik TuS Ober-Ingelheim beim Klaus-Spengler-Pokal in Laubenheim. Bei dem zu Ehren des am Jahresanfang verstorbenen Laubenheimer Sportakrobatik-Urgesteins erstmals ausgetragenen Wettbewerb erturnten die jungen Sportlerinnen zahlreiche Medaillen und bereiteten sich und ihrer Trainerin Ulla Leich damit eine vorzeitige Weihnachtsbescherung.


Lautstark angefeuert präsentierten sich die Mädchen in einem sehr stark besetzten Starterfeld von Beginn an hoch motiviert und wurden entsprechend belohnt. Bei Starts in der D-Klasse konnte die Dreiergruppe mit Antea Buljan, Malin Schäfer und Nisha Ahlendorf den 1.Platz belegen, ebenso das Zweierteam Annalena Kesy und Henrike Dennier. Silbermedaillen gab es für das Team Kim Wolff und Iga Rakowska. Auch Michelle Steitz, Janne Vogel und Jana Heimel wurden für ihre Leistung mit dem 2.Platz belohnt. Abgerundet wurde das Ergebnis mit einem 3. Platz von Alina Stromberger und Viktoria Jede.
Für die Wettkämpfe in der C-Klasse hatte Trainerin Ulla Leich insgesamt 4 Teams nominiert. Leider konnte eine Gruppe krankheitsbedingt nicht starten. Trotzdem war die Trainerin hoch zufrieden mit ihren Schützlingen. Mit Bronze wurde das Team Kira Mattern, Christine Klein und Amelia Kobus belohnt, außerdem Carina Maus und Lovis Frey. Den 12. Rang belegten Zoe Neidick, Nora Kreher und Mona Hussein, wobei diese Gruppe krankheitsbedingt nicht ihre gewohnte Leistung entfalten konnte.
Am Ende präsentierten sich 17 der 20 Ober-Ingelheimerinnen strahlend mit ihren Medaillen und einer glücklichen Ulla Leich.